rss rss rssrssrss

Badezimmer einrichten - worauf sollte geachtet werden ?

Sicherheit und Funktionalität sind immer noch die wichtigsten Kriterien bei der Gastaltung von Küchen und Bädern. An den schönsten Möbeln geht schnell die Freude verloren, wenn sie schwer zu reinigen sind. Außerdem bleibt eine Badezimmereinrichtung häufig über viele Jahre unverändert, so dass nicht nur Haltbarkeit und verwendete Materialien ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl sind, sondern auch sich verändernde Bedürfnisse in der Planung berücksichtigt werden sollten.

Dies gilt vor allem, wenn Familienzuwachs ansteht oder wenn Bewohner sich auf ein fortgeschrittenes Alter zubewegen. Bei Ersterem ist nicht nur darauf zu achten, dass das Material robust und pflegeleicht ist, sondern auch spezielle Gefahrenquellen, wie eventuell vorhandene medizinische Hilfsmittel, sicher und unerreichbar untergebracht werden können. Bestimmte Hilfsmittel müssen außerdem trocken gelagert werden - Diabetiker etwa müssen Blutzuckermessgerät und Teststreifen auf jeden Fall von Feuchtigkeit fernhalten und außerdem dafür sorgen, das Kleinkinder nicht an die dafür benötigten Lanzetten kommen können.

Für die Bedürfnisse von Senioren ist der Umbau zu einem barrierefreien Badezimmer wesentlich schwieriger zu gestalten: Von offensichtlichen Problemen wie Stufen bis hin zur richtigen Höhe von Duschkopf oder Toilettenpapierhalter sollte jedes Detail genau geplant werden. Zum Glück ist der Handel inzwischen auch auf die Bedürfnisse von Senioren ausgerichtet, so dass es nicht nur qualifizierte Hilfe bei der Planung gibt, sondern auch spezielle Toiletten, Badewannen und Spülbecken problemlos erhältlich sind.

Ist das Badezimmer einmal fertig eingerichtet, geht es an die Anschaffung der Accessoires. Achtet man auf eine sorgfältige Auswahl, können diese Kleinigkeiten dem Badezimmer den entscheidenden Touch verleihen, der es unverwechselbar macht. Die Angebotspalette ist breit gefächert und reicht von Aromakerzen über wasserdichte Designer-Radios, diverse aufwändig gestaltete Körbe für Wäsche bis hin zu edlen Seifenspendern. Bei der Fülle der Angebote sollte man allerdings prinzipiell eine goldene Regel nicht außer Acht lassen: Weniger ist oft mehr!